EMPIRES OF EDEN


Der australische Shredmeister Stu Marshall bringt dieser Tage sein bereits drittes Album „Channeling the Infinite“ auf den Markt. Der gute Stu hatte bislang auf jeden seiner Alben eine ordentliche Riege and Gastmusiker und vor allem Sänger versammelt und das ist dieses Mal auch nicht anders. Uns Udo Dirkschneider (U.D.O, Ex ACCEPT) und ROB ROCK sind nur zwei Namen dieser illustren Riege.
Bei solchen „Projekten“ sind ja immer viele interessante Hintergründe zu beleuchten, lest was der gute Stu zu meinen Fragen zu sagen hatte.

J.P: Hallo Stu. Vielen Dank das du mir ein paar Fragen zu eurem neuen Album und zu euch selbst als Band beantwortest. Da euch viele Leute bestimmt noch nicht kennen, stell dich und die Band doch einfach mal kurz vor und gib uns einen kurzen Überblick über eure Bandgeschichte?

S.M: EMPIRES OF EDEN ist ein Metalprojekt dessen Mitglieder von überall auf der Welt kommen. Ich schreibe und komponiere die gesamte Musik für die Gastsänger und ich mag es mit ihnen zu arbeiten. Ich gründete EMPIRES OF EDEN im Sommer 2007, denn ich hatte einiges an Material von meiner letzten Band DUNGEON übrig, was ich als zu stark erachtete um es einfach verschwinden zu lassen.
Das aktuelle Album ist bereits das dritte Album des Projektes und alles läuft großartig.

Die Sänger können selbst entscheiden ob sie ihre eigenen Texte und Melodien zu den Songs schreiben.

Meine letzte Band DUNGEON war eine richtige Band mit der wir auch getourt sind. Wir spielten ein paar mal in Japan und waren auch mit MEGADETH auf Tour. Wir arbeiteten wirklich sehr hart. Der Stil war ein schneller und aggressiver Power Metal.

J.P: Worin besteht der größte Unterschied zwischen eurem letzten Album und eurem neuen Album? Oder gibt es aufgrund der Ähnlichkeit der Alben keine großen Unterschiede bis auf die Sänger?

S.M: Das neue Album ist musikalisch auf jeden Fall breiter gefächert. Ich denke das Debütalbum hatte ein paar starke musikalische Aussagen zu bieten, es war sehr experimentel und das letzte Album “Reborn in Fire” war mehr direkt nach vorne, kraftvoller. “Channeling the Infinite” ist etwas anders und nimmt den Hörer mehr auf eine Reise mit.

J.P: Die Gastsänger auf dem neuen Album sind ja wieder äußerst beeindruckend. Wie kamst du zu den ganzen Gästen? Gibt es Sänger die du angefragt hattest und die dir abgesagt haben?

S.M: Ich hatte sehr viel Glück. Mein Management war in der Lage alle Sänger durch die richtigen Kontakte zu kontaktieren und glücklicherweise hatten sie auch Zeit. Denn die Zeit ist immer das größte Problem bei all den Terminen und Touren. Udo (Dirkschneider) war zum Beispiel gerade dabei auf Tour zu gehen, wir haben aber trotzdem ein super Ergebnis hinbekommen.
Natürlich hatte ich auch andere Sänger im Kopf. Ich hatte da schon meine Wunschliste. Wir haben elf Sänger auf dem Album, aber ich hatte 22 Songs. Es viel mehr sehr schwer einige auszusortieren.

J.P: Du bist ja ein Multiinstrumentalist. Hast du alle Instrumente selbst eingespielt? Oder hattest du Hilfe?

S.M: Ich habe alle Gitarren und Bassparts eingespielt, die Songs geschrieben und war als Produzent tätig. Die Demoschlagzeugspuren habe ich auch eingespielt, aber mein guter Freund Jasix hat sich für mich neu eingespielt. Ich bin also in alles involviert gewesen. Das ist ein großartiges Gefühl.

J.P: Wie lief denn der Aufnahmeprozess des Albums ab? Vermutlich wurde viel über das Internet erledigt, oder? Gab es auch Musiker und Sänger die bei dir vor Ort im Studio waren?

S.M: Die meisten Sängern haben ihre eigenen Aufnahmestudios, mit der heutigen Technologie ist alles wesentlich besser und einfacher. Die meisten haben also ihre Tracks selbst und in ihrer eigenen Zeit aufgenommen. Ich weiß das U.D.O mit seinem Bruder “Peter” und Mike DiMeo in New York aufgenommen hat. Es ist sehr unterschiedlich. Aber alle haben außerhalb meines Studios aufgenommen.

J.P: Gehen wir mal auf ein paar Songs von „Channelling the Infinite“ ein. Für mich sind “Cry Out”, “Hammerdown”, “This Time”, „Lions for Lambs“ und “Born a King” die hervorstechenden Songs. Willst du uns über diese ein bisschen was erzählen und vielleicht erzählen auf welcher Grundlage du die Sängerwahl bei diesen Songs getroffen hast?

S.M: “Cry out”. Als ich diese Song schrieb, erinnerte ich mich daran was ich für ein großer Fan des DRIVER Albums gewesen bin. Ein wahrer Klassiker. Auch Rob's Arbeit mit IMPELITTERI mochte ich, also war es für mich klar das ich beide Stile zusammenbringen wollte. Ich hoffe das ich den Song niemals live spielen muss, es sind einige verrückte Gitarrenriffs in dem Song. Ha Ha!

“Hammer Down”. Auf jeden Fall ist er der perfekte Song für U.D.O. Sehr einfach und richtig heavy. Der Song geht richtig nach vorne und ich war sogar in der Lage eine All Star Version auf das Album zu nehmen.

“Born a King”. Dieser beruht auf einem DUNGEON Song, den ich Jahre zuvor geschrieben habe. Er ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit mit Sean Peck auf dem Album. Er hat auch den Text und die Melodie für die Nummer geschrieben. Es gibt auch eine Bonus Version auf dem Album bei der Sean selbst singt, aber die eigentlich Version wird von Dany Cecati gesungen.

„Lions for Lambs“. Alessandro Del Vecchio ist ein sehr guter Freund von mir. Er ist ebenfalls ein Produzent und betreibt ein Studio in Italien. Dieser Song hat ein großartiges Feeling und er ist einer meiner Favoriten auf dem Album.

J.P: Eine Frage zur Labelsituation. Ihr seid ja bei dem deutschen Label Music buy Mail unter Vertrag. Seid ihr zufrieden mit eurer Wahl? Wie kam es zu dem Vertrag?

S.M: Sebastian (Eder, Manager von Music buy Mail) hat ein sehr hohes Ansehen in der Metalszene. Ich kenne viele Leute die mit ihm zusammengearbeitet haben und sie erzählen nur gutes über ihn. Es ist zwar noch recht früh das zu beurteilen, aber wir arbeiten sehr hart und geben unser Bestes.
Ich habe auch ein exzellentes Management in Deutschland mit RockNGrowl. Axel (Wiesenauer, Manager von RockNGrowl) arbeitet auch sehr hart. Es ist sehr schwierig solche Leute zu finden.

Außerdem habe ich einen eigenen Online Shop (www.empiresofeden.com/store), wo die Fans spezielle CD Packs kaufen könne.

J.P: Stu wie ist denn so die australische Metalszene so? Hard Rock hat ja eine große Tradition bei euch, man denke nur an AC/DC oder AIRBOURNE, wie steht es um den Metalnachwuchs bei euch?

S.M: Aber klar, die Metalszene ist äußerst groß bei uns. Wir haben einige großartige Bands wie MORTAL SIN, THE AMENTA, DARKER HALF und DRAGONSCLAW. Alles weltklasse Bands und es gibt natürlich noch wesentlich mehr.

J.P: Bist du eigentlich ein Berufsmusiker, oder hast du noch eine normalen Job?

S.M: Ich habe eine richtigen Job. Musik ist meine Leidenschaft, also muss ich nebenher Arbeiten. Ich muss keine Musik machen um zu überleben, du weißt was ich meine?. Alles an meiner Musik ist ehrlich und wahr. Mich kümmert es nicht ob ich damit Geld verdiene.

J.P: Stu wie geht es denn jetzt genau bei EMPIRES OF EDEN weiter? Was steht bei dir selbst als nächstes an?

S.M: Ich hoffe das wir in Europa auf Tour gehen können. Aktuell spricht mein Management mit einigen Veranstaltern und wir versuchen eine Tour für 2013 auf die Beine zu stellen. Es ist sehr aufregend. Ich kann schon das Bild vor mir sehen, neun Sänger auf der Bühne, es wird sehr verrückt sein das zu sehen.
Ich habe auch noch eine andere Sache am Laufen, aber das ist noch absolut geheim, dazu kann ich erst in den nächsten Monaten was sagen.

J.P: Vielen Dank Stu für deine Zeit und die interessanten Antworten im Zuge dieses Interview! Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft, die letzten Worte gehören natürlich dir.

S.M: Vielen Dank Julian. Besucht uns einfach auf www.empiresofeden.com und auch auf Facebook. Wir sind immer dort und haben auch einige Überraschungen für euch. Und wir haben auch eine Iphone App, sucht einfach nach EOE, es ist ein großartiger Weg um mit den Fans in Kontakt zu bleiben. Wir haben aktuell handsignierte U.D.O CD Packs des neuen Albums. Bei Interesse besucht einfach unsere Webseite für die Details und ich kümmere mich dann darum persönlich.

Julian

Englisch Version

J.P: Hi Stu it’s me Julian from Rock-Garage.com is speaking. Thank you that you answer me a few questions about your new album and EMPIRES OF EDEN itself.
For those people who did not know you, can you introduce the band first and show the previous career?


S.M: EMPIRES OF EDEN is a metal project featuring members from across the globe.
Essentially I write and compose all the music for the singers I would like
to work with. I started EMPIRES OF EDEN in summer 2007, I had collected some
material from the writing sessions in my last band "Dungeon" that never made
those cd's but I thought were strong. From there we are into album #3 now
and things are going great.

All singers can choose to write their own lyrics and melodies.

The band DUNGEON was a touring band, we played Japan a few times, Toured
with MEGADEATH and worked very hard. The style was a fast and aggressive
power metal style.

J.P: What are the main differences between your last record and the new record? Or are their no differences except the singer?

S.M: This album is much wider musically. I think the debut had some strong
musical statements, very experimental and the last album “Reborn in Fire” was
quite straight ahead. “Channelling the Infinite” is quite diverse and leads
the listener on more of a journey.

J.P: The singers at your new record are outstanding again. How did you contact all those singers? Did you have singers in your mind, that you didn't get to sing at your new record?

S.M: I was very lucky. My management was able to contact them through the correct
connections and other management, thankfully they had the time to be involved which is always the hardest thing with every touring and schedules.
UDO was just about to hit the road when I contacted him, but we had a great
result.
With other singers, yes there is a list of people I would dream to write
for. We have 11 singers on this album, I wrote 22 tracks and found it very
hard to remove songs.

J.P: Your are a multiinstrumentalist. Did you play all instruments at “Channelling Infinite”, or did you have help?

S.M: I played all guitars, bass, wrote and programmed the orchestral works. I
also created most of the original drum tracks and had my good friend Jasix
rework them for me. The other thing is I mixed and mastered the album, so
yes this is very involved for me. It’s a great feeling.

J.P: How did the recording sessions working? Are they work most over the internet or did some singers went to your studio to record their vocal parts?

S.M: Most singers now have their own recording studios, it’s very good with
technology now. So most recorded their tracks on their time. I know UDO
recorded with his brother “Peter” and Mike Dimeo recorded in New York. It’s
quite diverse. But mostly all recorded outside of my studio.

J.P: Let us look at the songs of “Channelling the Infinite”. For me “Cry Out”, “Hammerdown”, “This Time”, “Lions for Lambs” and “Born a King” are the best songs. Can you tell us something about these songs? How did you chose your singer for this songs?

S.M: “Cry out”:- When I wrote this I really remembered what a fan I was of the
Project DRIVER album which is a true classic. Also, I love Rob’s work in
IMPELITTERI, so it’s my best attempt at fusing those elements together.
Some crazy guitar on that song – I hope I never have to play it live
(Laughs) –

“Hammer down”:- Definitely the perfect song for UDO, very simple and heavy.
It’s a straight forward heavy metal song and I was also able to arrange an
all star version on the album.

“Born a King”:- This was a song that continued a story from a DUNGEON song I
wrote years ago. This is a good example of the collaboration on the album
with Sean Peck writing all the lyrics and melodies. There is also a bonus
track on the cd with Sean singing it, but the main album track is by Dany
Cecati.

“Lions for Lambs”:- I have developed a great friendship with the talented
Alessandro Del Vecchio. Ale is also a producer and runs a commercial studio
in Italy. This song, it has a great flow to it and is one of my favorites on
the album.

J.P: A question to the label situation. You are under contract by Music buy Mail an established label in Germany. How satisfied are you with your label choice? How did the contact works?

S.M: Sebastian is very week respected in the industry and I know people who have
worked with him, they are very happy. It’s early but we are working hard
together to make the best we can. I also have excellent management in
Germany with RockNGrowl, Axel works very hard and that is not so easy to
find with people.

I also have a webstore where people can buy special signed packs.
www.empiresofeden.com/store

J.P: Stu, can you tell us something about the australian metalscene? The Hard Rock Tradition is very strong at your Country in fact you have bands like AC/DC and AIRBOURNE. But did the metal scene growing too?

S.M: Yes, metal is strong here with many great bands like MORTAL SIN, The AMENTA, DARKER HALF, DARGONSCLAW – all worldclass bands and there are many more.

J.P: Are you actually professional musicians, or do you have regular jobs to pay your bills?

S.M: I have a regular day job. I chose to work so all my music is pure passion,
no sessions that I have to do to make a living you know? Everything with
music is honest and real for me. I do not care if I make money or not.

J.P: Stu what comes next for EMPIRES OF EDEN? What’s next for yourself?

S.M: I am hoping we can tour Europe. Now, My management is talking to promoters
and we are trying to firm up details for a 2013 tour, it’s very exciting. I
can see the vision of 9 singers screaming onstage, it would be a crazy thing
to see.
I have another big announcement coming in a few months, but for now – it’s
top secret.

J.P: Thank you Stu for your time, and for the interesting answers! I wish you all the best for the future, the last words, of course are yours.

S.M: Thank you for your time Julian.
Please, come visit us at  www.empiresofeden.com and also on facebook – I am there all the time, we have giveaways also. And, we have a free Iphone app – search “eoe” it’s a great way to stay connected. Finally, we have some hand signed UDO packs now for the new album, please visit the website for all details and I’ll handle
it personally.

Julian




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen